Sitzverteilung

Die Sitzverteilung beruht auf Artikel 14 Absatz 2 des Vertrags über die Europäische Union. Sie gibt Auskunft darüber, wie viele Sitze Wahlbewerberinnen und Wahlbewerber aufgrund des von ihnen erzielten Wahlergebnisses im Parlament erhalten.

Bei der Europawahl werden die 96 Sitze für die deutschen Abgeordneten ausschließlich im Wahlverfahren der Verhältniswahl besetzt. Jede wahlberechtigte Person hat nur eine Stimme, mit der eine Liste gewählt wird. Jede Partei oder politische Wählervereinigung kann eine gemeinsame Liste für alle Länder aufstellen oder Listen für einzelne Länder, die dann in der Regel als ein Wahlvorschlag gelten. Eine so genannte Sperrklausel gibt es bei der Europawahl nicht. Demzufolge werden sämtliche Parteien bei der Sitzverteilung berücksichtigt.

 


 

Diese Wahlplattform sowie der darin enthaltene Schulungsfilm ist ein eigeninitiiertes, interkommunales Gemeinschaftsprojekt der nachfolgenden Städte