Verschwiegenheit des Wahlvorstands

Der Wahlvorstand muss die ihm durch das Amt bekanntgewordenen Tatsachen für sich behalten. Insbesondere gilt dies bei Tatsachen, die ihm durch die Hilfe bei der Stimmabgabe bei hilfsbedürftigen Personen bekannt geworden sind. Auch das Wählerverzeichnis ist nicht öffentlich einsehbar und es darf keine Auskunft erteilt werden, welche Personen bereits eine Stimmabgabe vorgenommen haben.


 

Diese Wahlplattform sowie der darin enthaltene Schulungsfilm ist ein eigeninitiiertes, interkommunales Gemeinschaftsprojekt der nachfolgenden Städte